European Academy of Participation

Kreative Produzenten in der Gemeinschaft von morgen

Eine strategische Partnerschaft finanziert vom Erasmus+-Programm der Europäischen Kommission. September 2015 – August 2018

Die European Academy of Participation (EAP) vereint 10 Organisationen aus Europa, sowohl aus dem Hochschulwesen, als auch von der Kunst und Kultur. Zusammen wollen sie zu einem inklusiveren Europa beitragen, wo Menschen in gegenseitigem Respekt ihrer Unterschiede zusammenleben. Sie sehen Partizipation in der Kunst und Kultur als zentrales Tool, Gemeinschaften auf positive Art und Weise in den Aufbauprozess eines geteilten Kulturraumes einzubinden. 

 

Partizipation ist cool! 

Partizipation kompensiert starre Strukturen, für Fördermittelgeber ist es attraktiv, es fördert den sozialen Zusammenhalt und es offenbart uns ethische Fragen rund um Verantwortung und Urheberschaft. Genauso umschließt Partizipation auch die Auflösung der Grenzen zwischen Akademikern und künstlerischen Disziplinen und denen zwischen politischen Entscheidungsträgern, Künstlern, Kuratoren und dem Publikum. Diese erhöhte Flexibilität bringt einen neues Praxisprofil zum Vorschein: den kreativen Produzenten. 

EAP möchte folgende Sachen entwickeln

  • Ein gemeinsames Verständnis des Abschlussprofils von Leuten die im partizipativen Bereich arbeiten und so zu der Diskussion im akademischen, kulturellen und künstlerischem Bereich beitragen. EAP nutzt die „Tuning Educational Structures in Europe“-Methodologie um so ein Vergleichsdokument zu erarbeiten, welches validiert und veröffentlicht wird, damit Lehrende und Praktizierende es nutzen können. 
  • Ein zweimonatiges Universitätsmodul welches von Universitäten und kulturellen Organisationen angeboten wird und das Verschwinden der Grenzen zwischen der Arbeitswelt und Akademikern aktiviert. Das Modul richtet sich an Doktoranden der Geisteswissenschaften und an Praktizierende wie Künstler, Trainer, Lehrende, Kuratoren von künstlerischen Organisationen im Tertiärsektor, welche lebenslange Weiterbildung anstreben. 

Das Ziel von EAP ist es, das bereits existierende Potenzial des Hochschulwesens und die einzigartigen und hart gewonnen Bemühungen von kreativen Projekten und Organisation quer in Europa, welche sich dafür engagieren, das Publikum aktiv in ihre Arbeit miteinzubeziehen, zu nutzen. Indem sie auf Partizipation in der Kunst setze und durch die Kreuzung und gegenseitige Inspiration haben beide Sektoren einen Einfluss auf die diversifizierenden Gesellschaften in Europa.